Madrid – die ideale Stadt für einen Solotrip

 

Gern alleine unterwegs? Oder noch nie alleine verreist? Egal ob Anfänger oder bereits Vollprofi was das Alleinreisen angeht, die spanische Hauptstadt bringt auf jeden Fall jede Menge Spaß.

 

Hier sind die top 5 Gründe, wieso Madrid perfekt für den Solotrip taugt:

 

 

1) Alles so wunderbar kompakt hier

 

Die bekannten und auch die weniger bekannten Sehenswürdigkeiten Madrids sind alle fußläufig erreichbar. Und wer einen halbwegs funktionierenden Orientierungssinn hat, kommt vermutlich nach Tag 1 schon weitestgehend ohne Stadtplan zurecht.

 

Die Stadt hat zudem an wichtigen Plätzen auch Schilder und kleine Umgebungspläne zur Orientierung aufgestellt. Im Zweifelsfall bringt auch ein „Nach-dem-Weg-fragen“ bei einem Madrilenen nicht nur den gewünschten Richtungshinweis sondern auch einen kulinarischen oder kulturellen Geheimtipp.

 

Wer einfach losstromert, entdeckt in den Innenstadtvierteln zwischen Templo de Debod, Atocha, Parque El Retiro und Palacio Real schöne Plätze, nette Lädchen und interessant aussehende Restaurants (gerne schon mal für später merken – ach, wobei, spannende Tapaslokale, wie beispielsweise die Taberna del Volapié, lauern hier hinter fast jeder Ecke… ;-)).

 

Parks liegen in der Nähe zu Einkaufsstraßen, ein schöner Markt in direkter Nachbarschaft zur Kunstgalerie.

Und zusammengenommen macht das einfach viel Spaß, die Stadt ganz nach eigenem Gusto und Tempo zu entdecken. Sich treiben lassen ist kein Problem – großartig verlaufen kann man sich in den Innenstadtvierteln Madrids nicht. Und wenn, dann entdeckt man garantiert eine spannende Kunstausstellung oder ein Restaurant, das man auf einem im Stadtführer beschriebenen Weg bestimmt übersehen hätte.

 

 

2) Schön, günstig & zentral schlafen

 

Ja, richtig gehört – dieser Dreiklang existiert hin und wieder sogar in Metropolen. Madrid ist so eine. Und das wiederum freut das Solo-Traveller-Herz sehr. Auch wenn man alleine unterwegs ist, will man doch mittendrin sein, statt nur nah dran.

Madrid bietet wunderbar zentrale und dennoch bezahlbare Übernachtungsmöglichkeiten auch für Alleinreisende, die nicht immer davon ausgehen können, ein Einzelzimmer zu ergattern, sondern in den meisten Fällen den Doppelzimmerpreis einkalkulieren sollten.

 

Mit etwas Recherche im Vorfeld findet ihr garantiert schicke Zimmer und Appartements, die ihr euch auch leisten könnt, wenn ihr alleine reist. Ich persönlich kann das Boutiquehotel „One Shot Prado 23“ empfehlen (gebucht habe ich über Expedia.de und das Hotel dort direkt mit dem Flug kombiniert. Für drei Nächte inkl. Direktflug ab/bis München habe ich 370 Euro gezahlt).

 

 

3) Tapas, Tapas, Tapas

 

Ein Thema, mit dem viele Alleinreisende zu kämpfen haben: allein essen gehen. Denn reist es sich alleine sonst ganz vorzüglich, so beschwört ein Solo-Restaurantbesuch doch häufig den inneren Schweinehund herauf. Fühlt man sich so ganz allein unter all den Paaren und Gruppen meist nicht wirklich wohl. Im schlimmsten Fall wird man auch noch mitleidig beäugt. Und ein Buch mitzuschleppen ist auch nicht immer eine schöne Lösung.

 

Dank der wunderbaren Tradition der Tapas sowie der tollen Möglichkeiten für ein leckeres und günstiges Mittagsmenü ist alleine Essen gehen in Madrid kein Problem. Um die Mittagszeit sitzen auch viele Geschäftsleute allein am Tisch und lassen sich die schön zusammengestellten 3-Gänge-Menüs schmecken. Zwischen denen fallt ihr als Alleinreisende gar nicht auf.

Ab dem späten Nachmittag finden sich viele Madrilenen auf ein, zwei Tapas und ein Glas Rotwein oder ein kleines Glas Bier an der Theke ein. Oft auch alleine. Nur Mut und es den Einheimischen gleich tun - hier kommt man mit dem Barmann und den Nebensitzern an der Theke wunderbar leicht ins Gespräch.

 

Toll ist auch der Mercado de San Miguel. Hierhin strömen zur Mittagszeit neben etlichen Touristen auch die Einheimischen auf ein Gläschen Rotwein und einige Tapas, die man sich an den Marktständen aussucht.

 

Zum Dessert kann ich die kleine Eismanufaktur Mistura zwischen dem Mercado de San Miguel und der Plaza Mayor empfehlen. Es gibt nur wenige selbst hergestellte und traumhaft leckere Sorten, die mit einigen Toppings kombiniert werden können.

 

 

4) Junge Kunst und alte Architektur

 

Auch ohne einen Besuch des Prado ist eine Madrid-Reise rundum gelungen. Warten doch an jeder Ecke wunderschöne Bauten – architektonisch sind die Stadtviertel von Madrid echte Highlights.

Auch diesbezüglich ist es von Vorteil, sich zu Fuß durch die Stadt zu bewegen. So entdeckt man neben interessant gestalteten Gebäuden und Plätzen auch etliche Kunstgalerien, die mehr als nur einen kurzen Blick lohnen.

 

Selbst die Parks der Stadt sind kunstvoll gestaltet. Und Alleinreisen bedeutet, dass man ohne schlechtes Gewissen oder endlose Diskussionen auch einfach mal zwei Stunden mit einem Buch auf einer sonnigen Parkbank verbummeln kann ;-).

 

 

5) Bequem hin und weg

 

Dies ist vielleicht eher ein Pluspunkt für den noch nicht so erfahrenen Alleinreisenden. Viele lassen sich von einer komplizierten Anreise mit mehrfachem Umsteigen, Wechsel zwischen Fortbewegungsmitteln, etc. abschrecken („oh je, das krieg ich ja zu zweit schon kaum hin, da schaff ich das alleine auf keinen Fall!“).

 

Madrid lässt sich von vielen deutschen Flughäfen via Direktflug erreichen und nachdem man angekommen ist, begibt man sich zur Bushaltestelle des Airport Express Busses, der einen für 5 Euro bequem in die Innenstadt bringt. Eine der drei City-Haltestellen dieser Express-Verbindung liegt garantiert in Laufweite zur gebuchten Unterkunft. Und wer gerne zu Fuß unterwegs ist, kann den Rest von Madrid ohne weitere Verkehrsmittelnutzung entdecken – siehe auch Punkt 1.

 

 

Viele weitere kleine & feine Inspirationen gibt es auf diesem wunderschön illustrierten Blog:

http://www.my-little-madrid.com/

 

Stöbern lohnt sich.

 


Diese Posts könnten dich auch interessieren. Lies doch mal rein.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

#Lieblingsgezwitscher. Lass uns quatschen. Auf TWITTER.  @mitMeerblick

#instamoments. Meine Meerblicke gibts auch auf Instagram.  @mitmeerblick

Instagram