Kommando: Entspannung – von hundert auf null in unter sechs Stunden?

 

Gerade noch mit dem Kopf in nichts anderem als dem Job gesteckt, dann bis ca. 1 Uhr nachts Koffer gepackt, 4 Stunden Schlaf, ab zum Flughafen.

 

So, und jetzt ist aber gefälligst Entspannung angesagt. Jetzt hören bitte sämtliche jobbezogenen Gedanken auf zu schwirren, jetzt geht’s nur noch ums Augenblick genießen, um neue kulinarische Entdeckungen, um bekannte und neue Kontinente. Äh, ja, klar. Als ob das so einfach wäre...

 

Hello Singapore

 

Wobei... Vielleicht ist es zur Abwechslung wirklich mal so einfach. Der ersehnte Erholungsfaktor, der sonst durch eine anstrengende oder manchmal einfach nur nervige Anreise hinausgezögert wird, kommt dieses Mal dank Qatar Airways schon früher zum Zug.

 

Das Flugzeug, das ich in München (im von mir nicht besonders geliebten Terminal 1) Richtung Doha besteige, ist nur zur Hälfte besetzt. Kurz nach dem Abheben darf ich mich von meinen – übrigens sehr, sehr liebenswürdigen – Sitznachbarn verabschieden und habe nun eine Dreierreihe für mich alleine. Alle, die öfters auf der Langstrecke unterwegs sind, wissen, dass allein das schon als das Nonplusultra durchgehen könnte. Aber es wird noch besser :-).

 

Qatar Airways hat das mit Abstand beste Sicherheitsvideo am Start, das ich jemals gesehen habe. Es ist so gut, dass es sich sogar viele Nichtfliegende auf Youtube reinziehen. Es schafft eine perfekte Verbindung aus dem Fußball-Sponsoring der Airline und wichtig-witzigen Sicherheitshinweisen. Und damit gelingt etwas Seltenes: die Aufmerksamkeit der Fluggäste ist tatsächlich auf das Sicherheitsvideo gerichtet. Viele unterhalten sich sogar darüber. Wenn so etwas dazu beiträgt, dass Sicherheitshinweise endlich beachtet werden, dann bitte mehr davon, liebe Airlines!

 

 

 

Der Relaxmodus bleibt während meiner gesamten Anreise nach Singapur eingeschaltet: alles so unaufgeregt, unaufdringlich aber aufmerksam. Die Mitreisenden sind selbst beim Umstieg in Doha entspannt, die Sicherheitskräfte sind effizient, der Flughafen ist schnieke und hat kostenloses Wifi. Es gibt moderne Kunst, die sich sogar auf die Kinderspielplätze (ja, selbstverständlich gibt es auch die...) erstreckt. I like.

 

 

Singapur feiert das Jahr des Feuer-Affen auch mit Deko am Flughafen Changi
Chinese New Year's Deko zum Jahr des Feuer-Affen am Flughafen Changi.

 

Und dann die Ankunft in Changi, Singapurs internationalem Flughafen. Der ist eh eine Nummer für sich. Ich war schon öfters hier, aber meist bestanden meine Aufenthalte aus schnell einchecken und zum Gate hetzen bzw. nach der Landung auf kürzestem Weg zum Immigration-Bereich.

 

Da ich auf meiner aktuellen Reise gleich vier Mal in Changi ankomme und abfliege, will ich endlich mal mehr machen. Mehr machen? Yep, zum Beispiel den Schmetterlingsgarten besuchen. Richtig gehört: ein Garten, in dem man sich von Schmetterlingen umflattern lassen kann. Wundervolle Stille und Farbenpracht. Aber dazu in Kürze mehr.

 

Diesmal reicht mir ein nur fünfminütiges Schlangestehen bei der Einreise, die kitschig-süße Chinese New Year's Deko und eine heiße Schoki mit Zimt.

 

Im Vergleich zu anderen Anreisen, hat mir das alles zusammengenommen einen wirklich tiefenentspannten Start verschafft.

Ich würde sagen, dann kann das Jahr des Feuer-Affen nur ein sehr, sehr gutes werden.

 

Happy Chinese New Year!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

#Lieblingsgezwitscher. Lass uns quatschen. Auf TWITTER.  @mitMeerblick

#instamoments. Meine Meerblicke gibts auch auf Instagram.  @mitmeerblick

Instagram