50 shades of blue - der Great Coastal Walk zwischen Bondi und Coogee

 

Der australische Great Coastal Walk rund um Sydney hat es bestimmt schon auf einige Bucketlists geschafft. Auf meiner stand er bisher ehrlich gesagt nicht. Sieben Tage dauert es, ihn komplett zu erwandern.

Wer nicht ganz so viel Zeit oder Lust hat, kann sich natürlich auch nur ein Stück davon herauspicken. Das sicherlich am meisten frequentierte (und in jedem halbwegs ausführlichen Reiseführer erwähnte) Stück ist das zwischen Bondi und Bronte.

Was die meisten Reiseführer dann aber wiederum nicht erwähnen, ist, dass es nach Bronte noch schöner wird und man bis nach Coogee laufen kann. Zwischen Bronte und Coogee warten entlang des Great Coastal Walks nicht nur traumhafte Buchten auf den Wanderer, sondern noch weitere Überraschungen, die die meisten verpassen.

 

Great Costal Walk, Ausblick auf den Pacific

 

Der Great Coastal Walk ist die perfekte Gelegenheit, den Trubel der Stadt für einige Stunden gegen den Trubel am Strand einzutauschen :-). Kleiner Scherz. Nach Bondi Beach wird es deutlich ruhiger. Versprochen.

 

Bondi Beach

 

Besonders viel Spaß macht es, sich einen ganzen Tag für die Strecke (einfach in ca. 2 Stunden zu bewältigen) Zeit zu nehmen und die Wanderung immer wieder mit Badestopps in den kleinen Buchten zu unterbrechen. Das macht auch alleine richtig Laune, denn dann kann man am neuen Lieblingsfleckchen einfach noch ein wenig länger bleiben.

 

Gestartet werden kann die kleine Wanderung sowohl in Coogee als auch in Bondi. Wer in Bondi Beach beginnt, findet den Anfang des Coastal Walks direkt nach dem berühmten Iceberg Swimming Club am südlichen Ende des Strandes. Von hier aus windet sich der Weg immer direkt an der Küste entlang und offenbart fantastische Ausblicke.

 

Iceberg Swimming Club, Sydney

 

Die kleine Mackenzies Bay ist ein Naturwunder, das – abhängig von den Gezeiten – nur alle paar Jahre seinen Strand offenbart. Wenn er dann mal da ist, gilt er als der kleinste Strand der Küste. In der übrigen Zeit (also fast immer ;-)) geht man direkt über die Felsen ins Wasser.

 

Coastal Walk, Sydney

 

Tamarama ist ist meiner Meinung nach die Schönheitskönigin entlang der Great Coastal Walk Strecke. Sie macht alles richtig, hat die Kurven an den richtigen Stellen und weiß sich zu präsentieren.

 

 

Nach ein paar weiteren Biegungen folgt dann auch schon Bronte Beach. Deutlich länger als Tamarama, was den Strand angeht, aber auch weniger spannend.

 

Bronte Beach

 

Die meisten Coastal Walker machen hier kehrt, was bedeutet, dass es auf den nächsten Kilometern deutlich ruhiger zugeht und man die Naturschönheiten auch mal alleine genießen kann. Und kaum ist man nach Bronte um die nächste Kurve gebogen, folgt auch schon eine ziemliche Überraschung. Direkt über dem Meer liegt ein riesiger Friedhof, der Waverley Cementery.

 

 

Mit den ersten Ausläufern der nächsten Bucht – Clovelly – stößt man direkt auf den Clovelly Bowling Club. Open Air Bowling oberhalb des Pazifischen Ozeans – ein ziemliches Spektakel. Es macht wirklich Spaß, hier eine Weile zuzusehen.

 

Clovelly Bowling Club
Strand entlang des Great Coastal Walk

 

In der Gordons Bay folgt der letzte Stop vor Coogee Beach. Und der lohnt sich nochmals so richtig, denn die kleine Bucht ist traumhaft schön und meist ziemlich ruhig.

 

 

Oberhalb der Coogee Baths kommt man in den Ort und kann sofort den Blick über den gesamten Strand genießen.

 

Wer nach einer ausgiebigen Pause (Coogee hat sehr nette Bars, Cafés und Restaurants, von denen die meisten jedoch nicht direkt am Strand liegen) nicht zurücklaufen möchte, kommt bequem mit dem Bus direkt ins Zentrum von Sydney oder nach Bondi Beach. Auch hier gilt natürlich die Opal-Card des Verkehrsverbunds.

 

Coogee Baths
Coogee Beach

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

#Lieblingsgezwitscher. Lass uns quatschen. Auf TWITTER.  @mitMeerblick

#instamoments. Meine Meerblicke gibts auch auf Instagram.  @mitmeerblick

Instagram