50 bis 50 – meine erste Reise-Bucketlist

50 bis 50 - eine Reise-Bucketlist

Dieser Artikel enthält Werbung in Form von Affiliate Links (gekennzeichnet*). 

 

Vielleicht hat es damit zu tun, dass ich mich momentan wie auf Entzug fühle. Mir fehlt es, verlässliche Reisepläne machen zu können. Mir fehlt es, Freunde zu besuchen, die anderswo auf der Welt leben. Mir fehlt es, mich wochenlang mit einer Destination zu beschäftigen, die ich noch nicht kenne. Nach tollen Hotels vor Ort zu stöbern, nach Empfehlungen für Cafés und Restaurants zu fragen, konkrete Pläne zu machen für meine Zeit dort. Mir fehlt es, direkt nach Flügen zu recherchieren, wenn ich einen Reisebericht lese, der so klingt, als sei er für mich geschrieben worden.

 

Wenn ich heute einen Roman lese, der in New York spielt, dann möchte ich sofort einen Spaziergang über die Manhattan Bridge machen. Oder wenn ich in einem alten Reisemagazin über einen Cornwall-Artikel stolpere, möchte ich gern schon mal nach Zügen von London an die Küste recherchieren – und am liebsten gleich mein Ticket buchen.

 

Ich bin definitiv auf Reiseentzug. Oder anders gesagt: ich hab mächtig Fernweh. Und um das noch ein wenig mehr anzuheizen – aber auch gleichzeitig zumindest grobe Pläne zu machen, habe ich mich an meine erste Reise-Bucketlist gewagt.

Vor einigen Jahren hat ein Freund seine ganz persönliche Liste an Dingen veröffentlicht, die er bis zu seinem fünfzigsten Geburtstag erlebt haben möchte. Inspiriert durch Mischas Bucketlist habe ich mir seit meinem einundvierzigsten Geburtstag diesen Sommer Gedanken darüber gemacht, welche spannenden Orte ich noch oder nochmals besuchen möchte, welche Reiseträume ich gern realisieren würde.

 

Herausgekommen ist diese Liste mit 50 Reisewünschen, konkreten Ideen und losen Reiseplänen, von deren Umsetzung ich in den kommenden neun Jahren hoffentlich auch hier auf dem Blog ausführlich berichten werde ;-).

Fünfzig bis zum Fünfzigsten – meine Reise-Bucketlist

  1. Einmal rund um Sylt wandern
  2. Endlich den Osten Deutschlands besser kennenlernen
  3. Einen Schnupperkurs im Kitesurfen machen
  4. Als großer Fan des Baltikums die Orte entdecken, die ich noch nicht besucht habe, wie z.B. Tallinn
  5. … und Wilnius
  6. Einen Sommertag lang in Paris einfach immer an der Seine entlang. In einem Merian Heft zu Paris aus dem Jahr 2010* hab ich mich während des Lesens (ab Seite 32, für alle Interessierten) in genau diese Idee verliebt
  7. Die neue Eurostar-Verbindung zwischen Amsterdam und London testen
  8. Einen kompletten Nachmittag bei sündig opulentem Afternoon Tea in einer der Londoner Luxus-Herbergen vertrödeln
  9. Cottages, Küstenwanderungen und Schlemmen in Cornwall
  10. Einige Sommerwochen in meiner Lieblingsstadt Stockholm verbringen
  11. Die Magie der Lofoten erleben
  12. Nordlichter in Finnland gucken
  13. Hundeschlitten fahren
  14. Schneeschuhwandern am Fjord
  15. Über die Inseln Helsinkis spazieren
  16. Eine Nordlandfahrt entlang der norwegischen Fjorde bis zum Polarkreis machen
  17. Island erkunden und dabei zischende Geysire, heilenden Schlamm und heiße Quellen erleben
  18. Einen Frühlingsmonat an der Côte d’Azur verbringen (ein Plan, der dieses Jahr leider dem Virus zum Opfer fiel)
  19. Im Casino von Monte Carlo Roulette spielen
  20. Die Atmosphäre am Rennsonntag in Monaco aufsaugen
  21. Mit dem Zug die Provence erkunden und…
  22. …über die Brücke von Avignon tanzen
  23. Spanisch lernen, so richtig (es gab immer mal wieder Versuche, aber bisher hab ich’s nie durchgezogen und mehr als ein paar Brocken sind nicht hängengeblieben. Das darf sich gern ändern.)
  24. Mit dem Zug von Barcelona nach Bilbao reisen
  25. Ibiza neu entdecken – mit einem Aufenthalt im Eco-Resort Sabina Ibiza
  26. Auf Santorini einen Sonnenuntergang mit Blick auf die Caldera bestaunen
  27. Mit dem Nachtzug nach Florenz reisen
  28. An der Amalfiküste baden gehen und zwischen Zitronenhainen entlangspazieren
  29. Vor Capri die rote Sonne im Meer versinken sehen
  30. Mit einem charmanten Kosmopoliten – ich fahre ja nicht gern selbst :-) – in einem alten Alfa Romeo Spider aus den Sechzigern oder frühen Siebzigern die Toskana entdecken
  31. Die grüne Seite Singapurs erwandern
  32. Das Night Race in Singapur von irgendwo hoch oben bestaunen
  33. Einige Brocken Japanisch lernen
  34. Mein neu erlerntes, rudimentäres Japanisch in Tokio ausprobieren
  35. Beide Küsten Costa Ricas bereisen
  36. An einer Zipline über und durch den Dschungel Costa Ricas fliegen
  37. Washington auf den Spuren von Robert Langdon* entdecken. Dan Brown hat es mit dem Buch „Das verlorene Symbol“* tatsächlich geschafft, mein Interesse an dieser Stadt zu wecken
  38. Bei Tiffany & Co. in New York ein “das-geb-ich-nie-wieder-her Schmuckstück” kaufen
  39. Die letzten kleinen authentischen Ecken der Hamptons kennenlernen
  40. Vancouver und die Kanadische Westküste bereisen
  41. Delfine in freier Wildbahn aus der Nähe erleben
  42. Inselhopping auf den Malediven
  43. Sandboarding in der Wüste
  44. Einige Nächte im Kruger Shalati, einem Zughotel auf einer Eisenbahnbrücke im Krüger Nationalpark, verbringen
  45. Die Big Five sehen
  46. Pinguine in freier Wildbahn beobachten
  47. In einer Rooftop-Bar ins neue Jahr tanzen (möglichst in warmen Gefilden)
  48. Von einer karibischen Insel zur nächsten hüpfen
  49. Den schönsten Strand auf den Seychellen ausfindig machen
  50. Und noch ein ganz kleiner, bescheidener Plan zum Schluss: ein eigenes Ferienhaus in Wassernähe – okay, am liebsten Meernähe – und am allerallerliebsten ein altes Haus mit viel Charme zum Renovieren und Liebe schenken… 

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bleib auf dem Laufenden:

Meine Meerblicke, Inspiration und Reisetipps gibt's auch bei Instagram.