Lässiges Design und liebevoller Service – Hotel „The Dutch“ in Maastricht

 

Dass Designhotel nicht unbedingt Luxus, hohe Preise und eine Ansammlung (nordischer) Design-Klassiker bedeuten muss, zeigt eindrucksvoll das Hotel „The Dutch“ im niederländischen Maastricht.

 

Mutige Farbgebung, ausgefallene Ideen und eine große Portion 80s-Charme sorgen gepaart mit einem unschlagbar freundlichen Service (der immer wieder Überraschungen bereithält) für viele Glücksmomente während eines Aufenthalts. 

 

Die Zimmer sind nicht bis ins letzte Detail durchgestylt, sondern überzeugen auch hier mit netten Details – und einem extrem bequemen Bett.

 

 

Selbst im Badezimmer sorgen kreative Seifenverpackungen und Cremetuben schon am Morgen für gute Laune. Get your filthy hands on me, sag ich nur


Wer direkt über die Hotel-Website bucht, darf sich kostenlos aus der Minibar im Zimmer bedienen. Auch nett!

 

Und noch ein großer Pluspunkt aus meiner Sicht: es ist ruhig im Hotel. Viele Zimmer gehen zu Innenhöfen oder zur Hotelrückseite, sodass von der Straße aus nichts zu hören ist.

 

Die Stars der 80er sind ständige Begleiter während eines Aufenthalts und ermahnen uns auch schon mal, nicht so viel zu quatschen, sondern lieber unser Frühstück zu essen. Oder etwas für unsere Fitness zu tun, indem wir die Treppe dem Fahrstuhl vorziehen.  


 

Das „The Dutch“ bietet morgens kein klassisches Frühstücksbuffet an, sondern es gibt eine Frühstückstüte aufs Zimmer. Die leeren Papiertüten liegen auf jedem Zimmer bereit, darauf kreuzt man seine Präferenzen an und hängt diese bis Mitternacht außen an die Zimmertür.

Am nächsten Morgen wartet an der gleichen Stelle eine reichhaltig mit Obst, lokalem Handmade-Müsli, Croissant und frisch gepresstem O-Saft bestückte Tüte auf den hungrigen Gast.

 

Freunde von Heißgetränken stillen ihren Durst rund um die Uhr kostenlos am Kaffee-Vollautomaten (der natürlich auch heiße Schoki oder Wasser für Tee ausgibt) im großen Aufenthaltsbereich.

Im Loungebereich gibt es auch einen großen Kühlschrank mit Wasser, Äpfeln und – während meines Aufenthalts in der heißesten Woche des Jahres – auch kostenlos Eis für die Hotelgäste. Was es außerdem dort gibt: urbane Kunst, Coffeetable-Books zum Blättern, einen Tischkicker, einen Plattenspieler, gemütliche Ohrensessel, einen großen Esstisch, ein Telefon, um am Abend Drinks zu ordern…

 

Und so ist dieser eine Raum nicht nur ein gemütlicher Platz fürs Frühstück, sondern auch Co-Working-Space, Leseraum und gemütliche Abhäng-Möglichkeit. 


 

Das “The Dutch” ist in wenigen Gehminuten vom Hauptbahnhof aus erreicht und liegt auch ansonsten so zentral in Maastricht, dass der komplette Innenstadtbereich – auf beiden Seiten der Maas – zu Fuß erkundet werden kann.

 

 

P.S.: Unbezahlte Werbung. Dieser Artikel ist eine persönliche Empfehlung. Meinen Aufenthalt im „The Dutch“ habe ich selbst gebucht, bezahlt und sehr genossen!

 

 

P.P.S.: Dass Maastricht perfekt für ein entspanntes Wochenende mit richtig gutem Essen ist, hab ich hier von einiger Zeit schon aufgeschrieben. Lies doch mal rein:

 

Croquettes, Cocktails und Cupcakes - Genießen in Maastricht

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

#Lieblingsgezwitscher. Lass uns quatschen. Auf TWITTER.  @mitMeerblick

#instamoments. Meine Meerblicke gibts auch auf Instagram.  @mitmeerblick

Instagram