Winterlich, gemütlich, zauberhaft – Innsbruck in nur zehn Stunden entdecken

Innsbruck - Blick über den Inn auf die Berge

 

Innsbruck ist von München aus möglicherweise nicht der naheliegendste Tagesausflug, aber ganz sicher lohnenswert.

Denn die kleine Stadt am Inn ist nicht nur umgeben von traumhafter Bergkulisse, sondern sorgt mit einer schnuckeligen Altstadt, guten Shoppingmöglichkeiten und schönen Cafés schnell für Erholung.

 

Und für mich beginnt die Erholung bereits auf der Hinfahrt, denn ich setze mich nicht selbst hinters Steuer, sondern in einen Fernbus und lasse mich am frühen morgen von München aus in etwas mehr als zwei Stunden nach Innsbruck chauffieren.

Bereits kurz nach 9.30 Uhr hält der Fernbus in der Nähe des Innsbrucker Hauptbahnhofs. Von dort aus sind es nur wenige Gehminuten bis ins schöne Jugendstilviertel. Danach geht’s weiter in die Altstadt. Oder für mich: erstmal ans Wasser!

 

 

Hier in Innsbruck wartet zwar kein Meerblick auf mich, aber ein Flussblick, der es in(n) sich hat.

 

Spaziergang am Fluss entlang in Innsbruck

 

Die Morgensonne spiegelt sich im Inn und strahlt die Bergspitzen dahinter an. Traumhaft! Da ich mich bekannterweise an Wasser nicht stattsehen kann, entscheide ich mich für einen Spaziergang entlang des Inns, bevor ich mich ausgiebig den Altstadtgässchen widme.

 

Direkt am Fluss findet ihr auch die Innsbrucker Markthalle. Hier könnt ihr euch bei einem kulinarischen Bummel ein Frühstück oder einen Snack zum Mittag gönnen.

 

 

Innsbruck - Blick auf den hinteren Teil der Hofburg
In der Innsbrucker Hofburg

 

Ich laufe von der Markthalle in Richtung Hofgarten, von wo aus ich die Innsbrucker Altstadt erobere. Wirklich verlaufen könnt ihr euch nicht, also lasst euch einfach nach Herzenslust treiben. Hier eine spannende Kunstgalerie, dort ein Schmuckladen, Tiroler Kunsthandwerk oder puristische Klamotten – schnuckelige Läden warten an nahezu jeder Ecke auf euch. Also immer schön die Augen offenhalten und nicht alles nur durch euer Kameraobjektiv wahrnehmen.

 

 

Ganz besonders die Gegend rund ums „Goldene Dachl“ – mit die touristischste Ecke Innsbrucks – solltet ihr nicht nur fotografisch festhalten. Lasst euch vom Spiel der Sonne auf den verschiedenen Gebäuden verzaubern, entdeckt entlang der Galerien zu beiden Seiten des Platzes versteckte Geschäfte und freut euch über die Zuckergussfassade des Eckhauses schräg gegenüber des „Goldenen Dachl“.  

 

 

Fall ihr Innsbruck im Winter mit einem Besuch beehrt, empfehle ich euch einen Abstecher ins sehr schön gestaltete Kaufhaus Tyrol. Hier könnt ihr euch nicht nur aufwärmen, sondern auch sehr entspannt shoppen. Drängen sich in München sowohl in der Innenstadt als auch in den Einkaufszentren zu jeder Tageszeit die Menschenmassen, ist hier selbst zum Feierabend ein sehr relaxtes Shoppingerlebnis garantiert.

 

Aufwärmen kann man sich natürlich nicht nur beim Shopping. Süße Cafés oder richtig schön gestaltete Burgerläden (wie z.B. Das Ludwig) warten auf euch.

 

Wer nicht nur im Tal bleiben will, ist mit den Innsbrucker Nordkettenbahnen schnell oben im Hochgebirge. Dort lässt sich die Winterstimmung dann auch sportlich genießen.

 

 

Das Panorama über Innsbruck zu genießen, hebe ich mir allerdings für meinen nächsten Besuch – voraussichtlich im Sommer – auf. Diesmal geht es für mich am Abend direkt zurück nach München, wo ich nach einer entspannten Fahrt mit dem Fernbus um ca. 22.30 Uhr wieder ankomme. Ein perfekter und unerwartet zauberhafter Wintertag! 

 

Gemütlichkeit vor dem Weissen Rössl Innsbruck

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

#Lieblingsgezwitscher. Lass uns quatschen. Auf TWITTER.  @mitMeerblick

#instamoments. Meine Meerblicke gibts auch auf Instagram.  @mitmeerblick

Instagram