Die Maxvorstadt – mit das Beste an München in nur einem Tag entdecken

Wittelsbacherplatz, Maxvorstadt, München

 

Zwischen Münchens Altstadt und Schwabing liegt die großartige Maxvorstadt, einer meiner liebsten Stadtteile. Hier gibt es auf wenigen Quadratkilometern viel von dem, was mich glücklich macht: gutes Essen aus nahezu allen Ecken der Welt, kleine Läden zum Stöbern, nette Straßencafés, Lebendigkeit, Jugendstil-Architektur, Bücher…  

 

Egal ob ihr als Tourist in der Stadt seid, als Zuagroaster oder echter Münchner. Hier in der Maxvorstadt kann jeder seinen perfekten Urlaubstag verbringen.

 

Im Sommer muss man ja aus München gar nicht weg. Lieber warte ich bis zum Herbst und verlängere dann den Sommer irgendwo südlicher. Denn von Mai bis September ist München ganz einfach schwer zu toppen.

 

Und zum Erkunden der Maxvorstadt mitsamt Uni-Viertel sind die Sommermonate ideal – dann sind Semesterferien und es geht insgesamt wesentlich ruhiger zu. 


Summer in the City

Mit allem, was die Maxvorstadt zu bieten hat, lässt sich der Sommer rundum genießen. Denn hier gibt es nicht nur mit das beste Eis der Stadt (BallaBeni, Theresienstraße 46), sondern auch Plätze und Straßenecken, an denen man sich fühlt, als stehe man mitten in Rom. Ein abendlicher Spaziergang rund um den Königsplatz bringt mich sofort in Urlaubsstimmung. 

 

 

Und kaum ein paar Straßen weiter steht man plötzlich vor einem Laden, der so auch in London sein Zuhause haben könnte. Der hippe Conceptstore welt white auf der Theresienstraße (Nr. 9) zum Beispiel.

 

Auch internationale Food-Trends finden ihren Weg in unsere Maxvorstadt, ob das Hawaiianische Streetfood Poké (Aloha POKE in der Türkenstraße 80), kaltgepresste Säfte und Green Smoothies (Super, Danke! in der Türkenstraße 66), vegane Matcha Lattes (Lost Weekend, Schellingstraße 3) oder fruchtige Acai-Bowls (Daddy Longlegs, Barer Straße 42). Kulinarisch könnt ihr euch den Sommer in der Maxvorstadt auf jeden Fall schmecken lassen.

 

 

Ein Urlaubstag in der eigenen Stadt

Deshalb liebe ich die Maxvorstadt so: hier habt ihr Abwechslung und Trends wie in einer Weltmetropole ganz komprimiert auf nur wenigen Quadratkilometern. Und das Beste: der ganze hippe Kram kommt in einer einzigartigen Kombination mit urigen, leicht angeschrabbelten Studentenkneipen, bayerischen Wirtshäusern, alternativen Läden (inklusive Räucherstäbchen-Atmo) und dem unwiderstehlichsten französischen Gebäck (Boulangerie Dompierre, Schellingstraße 10).

 

Viel zu oft vergisst man als Einheimischer, was die eigene Stadt alles zu bieten hat. Also, liebe Münchner, begebt euch doch mal einen Tag lang auf Entdeckungsreise in eurer Maxvorstadt:

Wie wär’s zum Start mit einem gemütlichen Frühstück in der LAX Eatery (Neureutherstraße 1)? Das Angebot hier ist von kalifornisch-mexikanischen Gerichten aus Los Angeles inspiriert und ihr könnt euch mit frisch gepressten Säften und Huevos Rancheros einen kulinarisch gelungenen Start in den Tag gönnen.

Und hey, wenn sich Kalifornien nicht nach Urlaub anfühlt, was sonst 😉?

 

Am späten Vormittag, wenn alle Geschäfte geöffnet sind, könnt ihr euch bei Kauf dich glücklich (Schellingstraße 23) glücklich kaufen oder bei Zuerl Papier (Türkenstraße 48) nach außergewöhnlichen Karten stöbern. Ihr steht eher auf Antiquitäten? Kein Problem, entlang der Theresienstraße werdet ihr sicher fündig.

Ich bin immer wieder begeistert, wie viele großartige kleine Läden es hier auf so wenigen Quadratkilometern zu entdecken gibt.

 

Zum Lunch geht’s dann in den Wald. Ja, okay, nur ins Café Die Waldmeister (Barer Straße 74), aber dort ist es genauso entspannt wie bei einem Waldspaziergang – zumindest, wenn man nicht unbedingt um 12.30 Uhr essen will (dann wollen das viele Geschäftsleute aus der Umgebung nämlich auch…). Und mit den Gerichten der wechselnden Mittagskarte landet man immer einen Hit.

 

Darf es am Nachmittag vielleicht ein wenig Weltklassekunst sein? Dann nix wie rein in eine der Pinakotheken oder ins Museum Brandhorst (sonntags übrigens allesamt für nur einen Euro zu haben).

Wenn ihr euch an der Kunst satt gesehen habt, passt vielleicht ein Spaziergang in Richtung Odeonsplatz ganz gut? Schlendert die Ludwigstraße runter an den Luxusgeschäften und Galerien vorbei bis zum Eingang des Hofgartens. Dann über den Wittelsbacherplatz und die kleinen Gassen nördlich davon zurück Richtung Uni.

Dort könnt ihr dann direkt weiterschlendern nach Spanien und euch in der Bar Tapas (Amalienstraße 97) einige – Überraschung! – Tapas gönnen. Und vielleicht machen wir noch einen Abstecher in den Max Emanuel Biergarten (Adalbertstraße 33) mit den wohl ungewöhnlichsten Biergarten-Schmankerln Münchens.

Ihr wollt’s lieber ein wenig nobler? Auch das kann die Maxvorstadt: das ELLA im Lenbachhaus mit Blick auf den Königsplatz eignet sich prima für ein romantisches Dinner.

 

Nutzt doch den Hochsommer für einen entspannten Tag zwischen Odeons-, Königs- und Josephsplatz und entdeckt, was die Straßen, Gassen und Ecken rund um die bekannten Plätze alles so zu bieten haben.

 

Viel Spaß dabei!

 

Museum Brandhorst, Maxvorstadt, München
Museum Brandhorst.

 

Dieser Artikel ist Teil der sommerlichen Blogparade von Muenchen.de zum Thema „Urlaub dahoam“. Schaut dort doch mal vorbei und entdeckt (in den Kommentaren) viele weitere Tipps für wundervolle Urlaubstage in unserem traumhaften München.

 

Ihr habt selbst weitere Maxvorstadt-Tipps? Lieblingslokale oder Lieblingsbeschäftigungen im Viertel? Dann nix wie rein damit in die Kommentare hier auf Aberbittemitmeerblick.de.

Ich freu mich drauf!

 

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Tanja Praske (Sonntag, 30 Juli 2017 20:56)

    Hi,
    so witzig, habe gerade meinen Beitrag zu "Urlaub dahoam" freigeschaltet und stöbere gerade durch die Post der anderen Teilnehmer und was sehe ich da? Das Museum Brandhorst! Das ist mein Thema mit Kerstin Brätsch. Klasse!
    Ich werde mal deine Cafétipps befolgen. Bin einfach viel zu selten dort unterwegs.
    Herzlich,
    Tanja

  • #2

    Dag von Aber bitte mit Meerblick (Sonntag, 30 Juli 2017 22:26)

    Liebe Tanja,
    eine spannende Seite hast du! Werde ab sofort auf jeden Fall öfters mal bei dir vorbeischauen.
    Ja, kulinarisch hat die Maxvorstadt tatsächlich einiges zu bieten. Falls du weitere Cafétipps in der Ecke brauchst, meld dich gern bei mir.

    Happy Sunday,
    Dagmar

  • #3

    Tanja Praske (Montag, 31 Juli 2017 19:26)

    Liebe Dagmar,
    vielen Dank! Das ist ja das tolle an Blogparaden, wir lernen uns kennen bzw. spickern mal bei dem anderen. Das macht Spaß und vermittelt Ideen. Ich komme gerne auf dein Angebot zurück und ja, ich freue mich über deinen Besuch bei mir und besuche dich fortan auch!
    Herzlich,
    Tanja

  • #4

    Dag von Aber bitte mit Meerblick (Dienstag, 01 August 2017 00:34)

    Vielen Dank, liebe Tanja!

#Lieblingsgezwitscher. Lass uns quatschen. Auf TWITTER.  @mitMeerblick

#instamoments. Meine Meerblicke gibts auch auf Instagram.  @mitmeerblick

Instagram